Recycle Or Die

November 9, 2003, CD: Viktoriapark VP 03-3
1. L'Atelier (Schmoelling) 2:20 8. Dominion (Franke, Froese, Schmoelling) 5:06
2. Explosive Game (Schmoelling) (506kB) 3:22
Italian Scratches:
3. Recycle Or Die (Schmoelling) (930kB) 5:41 9. 1st Scratch (Schmoelling) (328kB) 4:40
4. Stratosphere (Baumann, Franke, Froese/ arr. Schmoelling) 6:14 10. 2nd Scratch (Schmoelling) 1:24
5. Broken Heart Of A Broken Hero (Schmoelling) (566kB) 8:19 11. 3rd Scratch (Schmoelling) (438kB) 3:06
6. Midnight In Tula (Franke, Froese, Schmoelling) 3:40 12. The Electrified J. S. (Schmoelling) 5:21
7. Buda•Pest (Schmoelling) (585kB) 6:47
RECYCLE OR DIE is a compilation of music composed
for theatre and film during the last ten years.

RECYCLE OR DIE is also a hommage to people,
who influenced my way through this universe
(e.g. Christoph and Edgar from TANGERINE DREAM
and Johann Sebastian Bach).

The Electrified J. S. is an improvised, electronic version
of J. S. Bach's Concerto for piano and orchestra, No. 4 in A major, BWV 1055.

J. S., September 2003
All tracks composed, performed and produced by
Johannes Schmoelling at Riet Studio, Berlin,
ecept track 6 and 8
composed by Franke, Froese and Schmoelling,
Track 4, Stratosphere, is based on the original version
Stratosfear, composed by Baumann, Franke and Froese.

Guitar solo on 3rd Scratch by Hans Fahling.

Cover photos by Johannes Schmoelling.
Artwork and coverdesign by Andreas Hedler
and Johannes Schmoelling.

A Viktoriapark-records production 2003

Bei dem neuen Album von Johannes Schmoelling - seinem 7. Soloalbum seit dem Weggang von Tangerine Dream
1986 - handelt es sich vornehmlich um eine Sammlung von Musiken, die er während der letzten 10 Jahre für
Theater- und Filmproduktionen komponiert hat.
Desweiteren ist „Recycle Or Die" eine Hommage an Menschen, die Schmoellings musikalischen Lebensweg nachhaltig
beeinflusst haben (hier insbesondere seine beiden ehemaligen Bandkollegen Christoph Franke & Edgar Froese
von TANGERINE DREAM und der von ihm so geschätzte JOHANN-SEBASTIAN BACH).

Die CD wird von dem eher minimalistisch angelegten Stück „L'Atelier" eingeleitet, das seinen Ursprung in der
Theaterproduktion „Das Atelier" von Jean-Claude Grumberg hat, die am 20. Oktober 2000 am Renaissance-Theater
in Berlin Premiere hatte. Aus der das Theaterstück begleitenden Musik entstand nun eine eigenständige
Komposition.

„Explosive Game" zeigt Schmoelling von einer ganz anderen Seite: entstanden aus Musik für die Krimi-Fernsehserie
des ZDF „ Ein starkes Team " hat dieses Stück einen druckvollen, ja aggressiv nennbaren, dramatischen Charakter.
Man hört und erlebt die Spannung der Filmstory auch ohne die Bilder dazu zu sehen.

Auch „ Recycle Or Die " entstammte ursprünglich aus der bereits erwähnten TV-Serie, zeigt sich aber wiederum von
völlig anderer Seite. Hier hört man Schmoelling, wie ihn die Fans und Freunde der Elektronischen Musik kennen und
lieben! Zu sphärischen Klängen arrangiert er eine sparsam eingesetzte Drumloop, dazu einfühlsame, romantische
Melodieführungen, wodurch dieses Stück schon fast „Ohrwurmcharakter" bekommt. (Anspieltipp!)

Als Track Nr. 4 folgt das wohl unerwartetste Stück der CD: „Stratosphere", eine Adaption des wohlbekannten und
beliebten Titelstücks des 76'er-Albums „Stratosfear" von TANGERINE DREAM. „Stratosphere" entstand als
musikalische Hommage an seine Bandkollegen Christoph Franke & Edgar Froese.
Ausgehend von der Originalmelodik der 76´er Einspielung leitet Schmoelling in sein Arrangement über, bestehend
aus neu hinzukomponierten, typischen Schmoelling -Elementen.

Die folgenden Stücke „Broken Heart Of a Broken Hero", „Midnight In Tula", „Buda•Pest" und „Dominion" folgen
ähnlichen, oben beschriebenen Intentionen.

„Italian Scratches (1st, 2nd & 3rd Scratch)" sollten als Musikskizzen für einen leider nie verwirklichten Film über
Italien dienen. Der unterschiedliche Charakter der Tracks spiegelt Schmoellings Eindrücke und Erinnerungen an
Reisen durch Italien in den 80er- und 90er Jahren wider.
Das energiegeladene Gitarrensolo auf dem „3rd Scratch" - Track stammt von Hans Fahling, einem in Amerika und seit
2001 in Berlin lebenden und bekannten Rock - und Jazz Gitarristen. Es verleiht dem „3rd Scratch" eine starke
Eigendynamik, wie man sie selten in der Elektronischen Musik zu hören bekommt.

Als letzten Track setzt Schmoelling ganz bewusst „The Electrified J. S.", eine improvisierte, elektronische Version
des „Konzert für Klavier und Orchester Nr.4 in A-Dur, BWV 1055" von J. S. BACH, seinem Lieblingskomponisten seit
seinen Jugendtagen als Organist an der großen Kirchenorgel.
Nach der annähernd authentisch interpretierten Einführung entwickelt sich das Stück vom Original fort zu einer
Schmoelling-typischen Komposition, die das Original nur noch als Gerüst für die eigenständige Entwicklung nutzt, um
am Ende seiner Improvisation wieder zu BACH zurückzukehren.

Andreas Hedler, September 2003


© 2001 - 2014 by VIKTORIAPARK RECORDS